Wirtschaft
Startseite
Familien
Miteinander
Vielseitigkeit
Kaufkraft
Tourismus Zukunftsfähigkeit
städtisches Wohlleben Stadtmarketing die Feuernacht 2016 Zeitreise
Stadtspaziergang
Vöcklabruck-Video



Wohlfühlstadt Vöcklabruck:


Die Creativ-Seite "Bored Panda" hat Vöcklabruck erwählt !!!!
"Schaun's, Herr Bürgermeister, Vöcklabruck unter den world's most creative places"
Ein Click genügt und wir sehen die absolute Nummer 1: den Stadtpark von Vöcklabruck
Bored Panda





Innovation als Verantwortung

Um eine Stadt auf ihrem guten Niveau zu halten, sind (wohl oder übel) immer Neuerungen notwendig. Die provokante Frage könnte dabei lauten: Innoviert man schon oder kopiert man noch ?
Wir beschäftigen uns hier mit einem aktuellen Aufsatz von Dr. Gertraud Leimüller, 2007-2013 Präsidentin der Kreativwirtschaft Austria.
Früher waren die Verantwortlichen für Innovation leicht auszumachen. Die saßen irgendwo ungestört in einem Schrebergarten und dachten vor sich hin. Das geht so heute nicht mehr. Wer heute Neues entwickeln oder erdenken will, muss sich ins Getümmel werfen, mit anderen Denkern vernetzen, Türen öffnen und Allianzen schmieden. Innovation wird zur gesamtwirtschaftlichen Aufgabe.
Dabei braucht man sich nichts vorzumachen: Innovation ist eine undankbare Aufgabe, verschleißt viel Energie und braucht viele Anläufe.
Aber: es gibt eine Verantwortung zur Innovation!
Wie soll man sonst den gehobenen Lebensstil, die intakte Landschaft, die sozialen Strukturen, Gesundheit und Bildung auf Dauer sichern ?

Dr. Leimüller gibt uns dazu 4 Thesen mit auf den Weg:

1) Innovationsverantwortung bedeutet, Probleme der Bürger und Bürgerinnen bzw. der Gesellschaft zu lösen. Innovation muss Mittel finden, die besser als die vorhandenen sind. Gesellschaftliche Innovation, die durch die Vielseitigkeit der Gesundheits.-, Alterungs.-, Klimaschutz.- und Migrationsthemen zum Ausdruck kommt.
Innovationsverantwortung bedeutet hier, mit oder ohne Technologie, mit oder ohne Forschung Probleme der Gesellschaft und der Bürger zu lösen.

2) Innovationsverantwortung kann man nicht nur an Wissenschaft und Wirtschaft delegieren
Es geht um Open-Innovation, um das finden neuer Akteure (bzw. Hirne), weil es sehr wahrscheinlich geworden ist, dass die Innovationsimpulse und neuartiges Wissen aus unüblichen Orten und unüblichen Personen kommen. Somit braucht man neben der Wissenschaft und Wirtschaft die digitale und nicht-digitale Zivilgesellschaft, vom einzelnen Bürger bis zu Vereinen und Communities.


3) Innovationsverantwortung bedeutet, Usern und Bürgern neue Werkzeuge in die Hand zu geben.
Einzelne Bürger, User-Crowds oder Communities sind oft sehr gut in der Lage, Probleme zu benennen und nach Lösungen zu suchen. In Vöcklabruck wäre das z.B. das "Otelo" ein solches Werkzeug..



4) Innovationsverantwortung bedeutet , einen neuen Führungsstil zu kultivieren.
Wenn Innovation demokratischer wird, so braucht es doch eine Führung. Es braucht Menschen (Chefs), welche Innovation mit allen Mitteln anstreben, dafür ihr persönliches Gewicht in die Waagschale werfen und oft das Unmögliche möglich machen. Doch zum Unterschied zu früher müssen wir von einer "distributed leadership", also von verteilten Führungsrollen ausgehen.
Es ist Mut zum Experimentieren, unternehmerisches Denken und Offenheit für das andere gefragt.


Willkommen also in der neuen Realität bzw. in der digitalen Welt, in der Innovation eine gesamtwirtschaftliche Verantwortung ist.
Wilkommen auch in der innovativen